Soldaten? JA! Respekt? NEIN!

Was verbinden wir mit Soldaten? Natürlich Krieg, Tod, Kampf und andere negative Begriffe. Wenn wir die Medien etwas verfolgen, merken wir schnell das die deutsche Bundeswehr, nicht besonders modern sei. Sie ist unorganisiert, altmodisch und nationalsozialistisch. Doch wann fiel das letzte gute Wort über unsere Truppen?

Natürlich kümmern sich Soldaten nicht um die schönsten Aufgaben auf dieser Welt. Doch genau deswegen sollten wir sie doch mehr den je unterstützen. Neben den Aufgaben im Inland, wie zum Beispiel bei Überflutung zu helfen, bestimmen Auslandseinsätze heutzutage den Berufsalltag der Bundeswehr. Sie versuchen Terror, Unterdrückung und Krieg zu bekämpfen. Sie opfern vieles und bekommen nicht viel dafür zurück. Natürlich kann ein Soldat auf eine gute Vergütung setzten. Doch was setzt er dafür? Er riskiert sein Leben, er verzichtet auf seine Familie. Die Zeit, die er mit seinen Kindern verbringen könnte, opfert er um Frieden auf der Welt zu verbreiten. John Lennon wurde gefeiert für sein Lied „Imagine“. Ein Lied das für Frieden steht auf der Welt und er wurde als Friedenkämpfer bekannt. Er wird fast schon vergöttert. Keine Frage das ist ein wunderbares Lied, doch sind dann unsere deutschen Soldaten nicht auch Friedenskämpfer? Ich nehme nur ungern die USA als Beispiel für etwas, doch in diesem Thema beneide ich sie. Der „Veterans Day“ ist ein riesen Tag in den Vereinigten Staaten. Es wird an alle Gedacht die im Krieg gefallen sind oder die schwer verwundet nach Hause kamen. Genau so werden die aktiven Soldaten geehrt. Als Soldat hat man dort einen gewissen Status. Sie werden mit Respekt behandelt und bekommen oftmals gewisse Vorteile. Und warum? Denn sie dienen den Bürgern und dem Land. Genau wie in Deutschland, doch dort findet man keine dieser Dinge. Es gibt auch schwarze Schafe in der Bundeswehr keine Frage, doch jeder anständige Soldat sollte Respekt erhalten für das was er tut. Er dient Deutschland und würde dafür alles opfern.

Lasst uns anerkennen, was sie leisten und opfern. Wir sollten an Flughäfen mit unserer Flagge warten und sie herzlich begrüßen. Einen Feiertag für Soldaten und Soldatinnen in Deutschland, wäre doch keine große Sache. Ein Tag für Helden, die im Hintergrund arbeiten. Sie lassen einiges über sich ergehen und wir sollten ihnen dafür danken.

Werbeanzeigen