Das größte Verbrechen des 21. Jahrhundert…

In dem Zusatzprotokoll I der Genfer Konvention von 1977 geht es unter anderem über den Schutz von Schiffsbrüchigen und Kriegsopfern. Diese sind zu schützen und zu helfen. Artikel 1 des deutschen Grundgesetztes: „Die Würde des Menschen ist unantastbar“. Artikel 2 der Italienischen Verfassung: „Die Republik erkennt die unverletzlichen Rechte des Menschen an und achtet diese(..)“. Das Grundgesetz wurde nicht aus Spaß verfasst, sondern zum bedingungslosen einhalten der Gesetze.

Die meisten Menschen kennen das Gefühl. Wenn man im Flugzeug sitz oder auf einem Schiff fährt. Es ist atemberaubend und zugleich beängstigend. Passagiere müssen den Piloten oder Kapitänen vertrauen und sind selbst machtlos. Jetzt stellen Sie sich vor Sie müssen einen fremden Mann vertrauen der Sie, auf einem Schrotthaufen über das Mittelmeer schickt. Doch Sie haben keine andere Wahl. Sie müssen über das Mittelmeer.

Laut IOM-Angaben sind 2018 fast 1000 Flüchtlinge im Mittelmeer ertrunken. Doch hätten wir bzw. Europa das verhindern können? Natürlich! Private Organisationen wie „Sea Eye“ und „Ärzte ohne Grenzen“ geben ihr bestes, Flüchtlinge auf sichere Boote und Schiffe zu bringen. Nur mit Spendengeldern, denn der Staat und die Europäische Union fördern nichts. Das Militär ein zu setzen und mit der Marine die Flüchtlinge bergen oder den Organisationen Boote und genug Nahrung und vor allem Schutz anzubieten. Die lybische Küstenwache fährt mit ihren Schiffen, um die Rettungsboote einzuschüchtern und mit scharfen Waffen Warnschüsse abzugeben. Ein Verhalten wir nicht tolerieren können und dürfen. Die Europäische Union kann das nicht einfach ignorieren, denn das geht gegen alles was wir vertreten. Menschen die in Lebensgefahr sind und freiwillige Helfer die diesen Menschen helfen wollen so einer Gefahr auszusetzen ist absoluter Wahnsinn im 21. Jahrhundert. Doch was mich persönlich noch mehr enttäuscht ist Italien, Spanien und Zypern. Vollbeladene Rettungsboote mit Kinder, Babys und Schwangeren Frauen den Zutritt zu verweigern ist ein Verbrechen. Es ist kein Kavaliersdelikt sondern eine richtige Straftat. Doch in den Medien berichten wir lieber über die schlechte Wirtschaft in Italien. Die Schiffe wollen dann auf Spanien ausweichen und diese lassen sie ebenfalls nicht rein. Diese Länder sind in der Europäischen Union. Diese Länder sind teil eines Projekts, dass den Friedensnobelpreis gewonnen hat. Eine Schande für die Freiheit und eine Schande für ein Projekt, dass Vorbild für die ganze Welt sein sollte. Auch wenn dieses Thema ab und zu in den Nachrichten behandelt wird, vergessen die meisten Menschen es schon nach dem nächsten Fußballspiel. Italien und Spanien sollten bestraft werden und zwar hart. Genau wie die lybische Regierung und zwar nicht nur mit Sanktionen. Alle genannten Staaten haben der Genfer Konvention zugestimmt und diese haben sie um jeden Preis einzuhalten. Genau wie Deutschland, die dort einfach die Augen davor verschließen. Deutschland ist mächtig und das sollten wir genau für solche Situationen ausnutzen.

Wie können wir so etwas zulassen. Natürlich nimmt Deutschland viele Flüchtlinge, jedoch ist die sog. „Flüchtlingskrise“ mehr als nur Aufnehmen und Integrieren. Es steckt viel mehr dahinter und es hängen viele Leben daran. Das sollte uns bewusst sein.

Werbeanzeigen
Werbeanzeigen
Werbeanzeigen
Werbeanzeigen

Werbeanzeigen

Warum wir das Grundgesetz vergessen…

Mit der Flüchtlingskrise kommen immer mehr Diskussionen, über Menschenwürde und Religionsfreiheit. Vielleicht nicht so direkt, jedoch lassen Debatten über Kopftuchverbote oder die Art wie Flüchtlinge oftmals in „Flüchtlingslager“ behandelt werden langsam darauf schließen.

Immer wieder rückt die AfD mit ihren Forderungen über Kopftuchverboten ins Rampenlicht. Es ist nichts neues das diese Partei durch radikale und bizarre Forderungen die Medien aufhetzen, doch die Altparteien ziehen nach. Sie fordern das Mädchen sich in Schulen und Kitas nicht mehr mit Kopftuch zeigen dürfen. Doch warum? Die SPD fordert ein Verbot für Kopftücher aus pädagogischen Gründen. Die Mädchen können sich nicht eingliedern und nicht in eine Klasse integrieren. Doch soll ein Verbot da helfen. Natürlich geht es in den Schulen richtig zu. Mobbing ist ein großes Thema, doch wir unterschätzen die Jugendliche von heute. Die Jungen Menschen werden immer linker erzogen und entwickeln sich auch ohne Einfluss der Eltern so. Das Mobbing bezieht sich immer weniger auf das Aussehen bzw. den „Style“ eines Schülers oder Schülerin. Sie werden nicht mehr gemobbt, weil sie nicht die teuersten Schuhe haben. Natürlich gibt es leider noch ausnahmen, doch in der Schule wird man gehänselt aufgrund seines Verhaltens und immer weniger wegen des Aussehens. Es ist ein verdammt gefährlicher Weg sich gegen das Grundgesetz zu stellen. Erinnern wir uns nicht mehr daran, nach welcher Zeit in Deutschland das Grundgesetz entworfen wurde? Extremer Antisemitismus und Gewalt gegen Minderheiten waren nur ein paar Gründe dafür. Und gegen dieses Grundgesetzt wettern nun die großen Politiker in Deutschland? Währenddessen haben sie trotzdem Angst vor einem Rechtsruck in Deutschland und Europa. Die Mädchen dürfen sich kleiden wie sie wollen. Keiner sollte gezwungen werden eine Religion auszuleben, nur weil es seine oder ihre Eltern es so wollen. Doch ein generelles Kopftuchverbot ist absolut nicht vertretbar. Das Grundgesetz zu achten und zu schützen sollte an oberster Stelle jedes Politiker sein. Doch anscheinend interessieren das viele Parteien nicht mehr. Sie wollen lieber die Aufmerksamkeit für die nächste Wahl. Komplette Vermummung ist natürlich schwierig, denn das verletzt auch das Vermummungsgesetz. Doch daran sollte man an einer anderen Stelle arbeiten. Unsere Bürokratie lässt eben nicht zu schnell Personen, die flüchten zu erfassen und legitimieren. Doch wenn wir das in den Griff bekommen, dann ist das auch kaum noch ein Problem.

Das Grundgesetz achten und beschützen. So sollten wir unsere politischen Debatten führen und nicht wegen Medienaufmerksamkeit. Religionsfreiheit und Menschenwürde ist wichtiger den je und vielleicht sollten wir uns in Erinnerung führen warum diese Gesetze verabschiedet wurden. Es gibt momentan viele wichtige Entscheidungen, die unsere Politiker treffen müssen. Also sollten sie nicht ihre Zeit damit verschwenden gegen das Grundgesetz zu wettern.